Ich bin eine Spinne, spinne ein Netz,
aus Träumen, dass es sich verwirrt,
ich bin eine Spinne die niemanden fängt,
und die im eigenen Netz sich verliert.

Ich bin eine Spinne, spinne leichte Fäden,
von einem zum nächsten Bein,
ich bin als Spinne geduldig, geduldig,
und spinne mir Flügelein.

Ich bin eine Spinne, Spinne mich ein,
in einen Kokon recht geschickt,
ich bin eine Spinne, die vom Schmetterling träumt,
und im eigenen Netz erstickt.

Ich war eine Spinne, jetzt bin ich der Wind,
und mein Netz hängt starr und leer,
doch eine Spinne ganz ohne Traum,
wär eine Spinne nur, niemals mehr.